Vor zwei Jahren wurde der Veggie-Day vom Grazer Gemeinderat beschlossen. Im Haus Graz ist in dieser Zeit viel passiert. Nun will die Stadt Graz, Hand in Hand mit dem Sportjahr 2021, die GrazerInnen zu einer ausgewogenen, regionalen und nachhaltigen Ernährung motivieren.

Fleischloser Mittwoch – warum?

Eine Grundvoraussetzung eines nachhaltigen, urbanen Lebensraums sind die BürgerInnen selbst. Mit vielen kleinen Handlungen im Alltag können diese zu einer positiven Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder beitragen.

Die Einführung eines vegetarischen Mittwochs sei eine gute Gelegenheit, eingefahrene Ernährungs- und Konsumgewohnheiten zu überdenken und positive Impulse für Veränderungen zu geben.

Essen ist ein sehr privates Thema, das jedoch enorme öffentliche Kosten erzeugt. Mit der Ernährung legt man die Basis für die Gesundheit beziehungsweise für Zivilisationskrankheiten. Weniger Fleisch zu essen spart CO2, schont langfristige Ressourcen und reduziert den Druck auf die Massentierhaltung. ÖsterreicherInnen essen im Schnitt 65 kg Fleisch pro Jahr. Ernährungswissenschaftler empfehlen max. 300 bis 600 Gramm Fleisch- beziehungsweise Wurstwaren pro Woche sowie 5 x täglich Obst und Gemüse. Wenn der Veggie-Mittwoch in Graz gelingt und 300.000 Grazerinnen und Grazer mitmachen, bedeutet dies die Ersparnis der CO2-Emissionen von 22.500 Autos im Jahr.

Bürgermeister Siegfried Nagl hat sich auf Grund seiner eigenen Gesundheit intensiv mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt:

Fleisch ist ein wichtiger Faktor für eine ausgewogene Ernährung. Beim Veggie-Day geht es nicht darum jemanden seine Essensgewohnheiten vorzuschreiben. Wir wollen aufzeigen welche Vorteile der bewusste Umgang im Bereich der Ernährung mit sich bringt. Wenn wir einmal in der Woche bewusst auf Fleisch verzichten, regional und saisonal essen, fördert dies die eigene Gesundheit und wir leisten gemeinsam einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, zur Nachhaltigkeit und zum Tierschutz. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen allen Grazerinnen und Grazern einen fleischfreien und regionalen Tag in der Woche schmackhaft zu machen. Mit dem Start unser Initiative zeigen wir auf, wie gut vegetarische Küche schmecken kann – daheim und in der Gastronomie.

#veggieday: Sammelpass für Mittagsmenüs

Mit #veggieday werden ab dem 2. Juni 2021 auf allen Infokanälen des Haus Graz vielfältige Beiträge zum Thema vegetarische und nachhaltige Ernährung geteilt. Gemeinsam mit Gastro-Partnerbetrieben wurde ein Sammelpass für Mittagsmenüs entwickelt – dies soll die Aufmerksamkeit auf den Veggie-Day lenken und die Motivation steigern mitzumachen. Im Fokus stehen dabei Regionalität, das vielfältige Angebot an Obst und Gemüse in Graz und die hervorragenden vegetarischen Gerichte vieler Grazer Lokale.

Was wurde im Haus Graz bereits umgesetzt?

  • Die Verpflegung bei Empfängen, Besprechungen, Pressekonferenzen etc. im Haus Graz sind mittwochs fleischlos.
  • Die drei Kantinen der Holding Graz bieten an Mittwochen verstärkt fleischlose Gerichte an: sehr oft komplett fleischlos, zumindest sind jedoch 80% der Gerichte vegetarisch.
  • Die Küche Graz – Kindergärten, Schülerhorte, Beratungszentren – sind mittwochs fleischlos.
  •  Auch das Klinikum Graz trägt den Veggie-Day mit und kocht mittwochs fleischlos aus.

Foto: ©StadtGraz/Fischer

Schreibe einen Kommentar