Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz präsentierten Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang gemeinsam mit Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß und Fachabteilungsleiter Harald Eitner (Katastrophenschutz und Landesverteidigung) im Hof der Grazer Burg wesentliche Ergänzungen der steirischen Teststrategie zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Neben den zwei neuen Teststationen in Kapfenberg und Eibiswald werden ab kommendem Freitag drei Covid-Testbusse auf fünf Routen des Landes unterwegs sein, um auch Menschen in ländlichen Gebieten des Landes kostenlose Antigen-Schnelltests anzubieten. Die Buslinien und die zusätzlichen Standorte erweitern die bestehenden täglichen Testkapazitäten in der Steiermark um etwa 2300 zusätzliche Tests auf rund 30.000 mögliche Testungen pro Tag.

Fachabeteilungsleiter Harald Eitner:

Mit nunmehr 25 Standorten und und drei Testbussen auf fünf Buslinien wollen wir auch jenen Menschen entgegenkommen, für die die bisherigen Teststationen nur schwer erreichbar waren. In den Bezirken Hartberg, Weiz und Murau werden die Buslinien alterierend geführt, sodass an einem Tag die Strecke von Rohrbach bis Mönichwald und am anderen Tag die Strecke von Birkfeld bis Rettenegg beziehungsweise an einem Tag die Strecke von Scheifling bis Krakaudorf und am anderen Tag die Strecke von St. Lorenzen ob Murau bis Predlitz befahren wird.

Die Routen der drei Covid-Testbusse

  1. Scheifling – Oberwölz – Sankt Peter am Kammersberg – Krakaudorf
  2. Sankt Gallen – Mooslandl – Wildalpen
  3. Birkfeld – Fischbach – Ratten – Rettenegg
  4. Rohrbach – Vorau – Wenigzell – Mönichwald
  5. Sankt Lorenzen ob Murau – Sankt Ruprecht – Stadl an der Mur – Predlitz

Die fixen Teststandorte in Kapfenberg und Eibiswald werden mit drei (Kapfenberg) bzw. einer (Eibiswald) Testspur geführt. Somit ergibt sich hinsichtlich der Testkapazität an den fixen Teststandorten eine zusätzliche Steigerung von 1440 Tests täglich. Buslinien und zusätzliche Standorte erweitern die bestehende tägliche Testkapazität (etwa 27.700) in der Steiermark somit um etwa 2300 auf 30.000 Tests.

Foto © Land Steiermark/Jesse Streibl

Schreibe einen Kommentar