Seit 2016 ist die Ordnungswache der Stadt Graz nicht nur zu Fuß und mit dem Auto, sondern auch per Rad unterwegs. Diese Radstreifen haben viele Vorteile: Mit dem Bike sind die OrdnungswächterInnen schneller vor Ort, können flexibler auf Situationen reagieren und kommen auch in Bereiche, wo die Zufahrt mit dem Auto nur schwer möglich ist – zum Beispiel in den Stadtpark oder in die Sporgasse.

Nun haben neun speziell ausgebildete Frauen und Männer der Ordnungswache ihre Fahrräder ausgewintert und sorgen für mehr Präsenz im öffentlichen Raum. Dies auch häufig gemeinsam mit der Radstreife der Polizei, denn diese Kooperation hat sich (wie bei den Fußstreifen) sehr bewährt.

2019 hat die Ordnungswache übrigens mit dem Rad 7.551 umweltschonende Kilometer zurückgelegt und 864 Amtshandlungen vollzogen.

Quelle graz.at