Montagmittag, 23. August 2021, unterstützte ein couragierter Zeuge durch seine Mithilfe die Polizei bei der Festnahme eines Tatverdächtigen.

Montagmittag, 23. August 2021, versuchte ein vorerst unbekannter Mann bei einem Autohaus blaue Kennzeichentafeln zu stehlen. Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Weiz beobachtete dies und konnte dies durch Zurufe verhindern. Dann flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Weiz. In der Folge verständigte der 49-Jährige die Polizei. Sogleich wurde eine Fahndung eingeleitet.
Etwa 20 Minuten später hielt sich der 49-Jährige in Weiz auf und bemerkte zufällig den Tatverdächtigen. Er beobachtete diesen und gab immer wieder telefonisch der Polizei den Standort des Mannes durch. Der 49-Jährige suchte dann mit seinem Pkw nach dem Tatverdächtigen. Als er bei Rotlicht stehen bleiben musste, klopfte plötzlich der Tatverdächtige an die Beifahrerscheibe und fragte, ob ihn der 49-Jährige zu einem Autohaus fahren könne. Daraufhin ließ ihn der Oststeirer in sein Auto einsteigen. Plötzlich bemerkte der couragierte Helfer eine Polizeistreife und machte mit Lichthupe auf sich aufmerksam. Daraufhin hielt die Streife an und bemerkte den Tatverdächtigen. Polizisten nahmen den 69-Jährigen aus dem Bezirk Weiz fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion Weiz.

Wie die Ermittlungen ergaben, wurde der 69-Jährige erst Anfang August 2021 aus der Haft entlassen. Er steht im Verdacht, seit seiner Entlassung sieben Delikte in den Bezirken Weiz und Südoststeiermark begangen zu haben. Dabei handelte es sich beispielsweise um Betrügereien, einen Diebstahl sowie eine Veruntreuung eines Fahrzeuges.
Bei seiner Einvernahme war der Tatverdächtige teilweise geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar