Ein „Stadtbaum” erfüllt im urbanen Raum eine besondere Funktion und spielt zum Beispiel durch Beschattung und Befeuchtung der Umgebung eine wichtige Rolle für das städtische Mikroklima. Außerdem bietet ein Baum Lebensraum für verschiedene Tier- und Insektenarten und leistet somit auch einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität im urbanen Raum. Die städtischen Bedingungen stellen jedoch besondere Anforderungen an Stadtbäume, da die Auswirkungen durch die Klimaveränderung hier wesentlich stärker sind als im Umland.
Ein Stadtbaum bevorzugt zudem Erdreich, daher muss die Pflanzung bodengebunden erfolgen (Varianten mit Trögen oder Kübeln sind nicht zulässig).

Das Umweltamt bietet seit 12. April 2019 eine Förderung an, um Anreize für die Pflanzung von Stadtbäumen zu schaffen und dadurch auch den Grünanteil in Graz zu erhöhen. 
Gleich vorweg: Nicht jeder Baum ist zum Grazer Stadtbaum geschaffen.

  • Gefördert werden nur jene Arten, die in der Liste der geeigneten Bäume (erstellt von der Abteilung für Grünraum und Gewässer) angeführt sind.
  • Wir empfehlen als Qualitätskriterium jedenfalls auf lokal bzw. regional gezüchtete Bäume zurückzugreifen. Dies bietet am ehestens die Garantie dafür, dass die klimatische Standorteignung gegeben ist.

Wer kann ab 12. April einen Antrag stellen? – Alle, die im Stadtgebiet außerhalb des Grüngürtels (siehe Grüngürtelabfrage) auf privaten Flächen einen Baum pflanzen dürfen. FörderwerberInnen für Stadtbaumpflanzungen sind demnach alle natürlichen oder juristischen Personen und Personengesellschaften.

Eine Übersicht zur Förderung finden Sie hier (Info-Folder), zusätzlich haben wir eine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen (FAQ) zusammengestellt.

Hier geht’s zum Antragsformular wie auch zu allgemeinen Information ein Förderansuchen betreffend.
  

Hinweise zu Standort und Baumgröße/Kronenform:

  • Kalkulieren Sie das Wachstum des Baumes ein und pflanzen Sie großwüchsige Baumarten nicht zu nahe am Haus
  • Bitte verwenden Sie keine Kugelbaumzuchtformen
  • Bäume sollten nicht direkt auf der Grundstücksgrenze gepflanzt werden (beachten Sie Eigentumsrechte, um u.a. Nachbarschaftsstreitigkeiten zu vermeiden)
  • Das Wurzelwerk des Baumes braucht Platz, daher unbedingt den Abstand zu Leitungen (z.B. Abwasser) und zu versiegelten Flächen berücksichtigen
  • Beachten Sie gegebenenfalls das Allergiepotenzial von bestimmten Baumarten

 



Quelle graz.at