Nach den heftigen Unwettern des gestrigen Tages sind die Einsatzkräfte nach wie vor mit Aufräumarbeiten auf den Straßen sowie dem Auspumpen von überfluteten Kellern beschäftigt.

Der städtische Krisenstab tagt zur Stunde, um das weitere Vorgehen gemeinsam mit der Katastrophenschutzabteilung des Landes, der Landeswarnzentrale, den Energieversorgungsunternehmen der betroffenen Gebiete und den Einsatzorganisationen zu planen. Die Zusammenarbeit mit sämtlichen Einsatzkräften hat ausgezeichnet funktioniert. Ein großer Dank an sämtliche Einsatzkräfte, speziell jene von der Freiwilligen Feuerwehr Graz Umgebung, die besonders zahlreich unterstützten! Weiters gilt der Dank der Bevölkerung, die in dieser schwierigen Situation sehr kooperativ und geduldig war!

 

Rückhaltebecken schützen vor weiterem Schaden

Sämtliche Rückhaltebecken im Grazer Stadtraum sind funktionstüchtig und haben uns vor größeren Schäden im Stadtgebiet bewahrt. Derzeit wird mit Hochdruck und schwerem Gerät daran gearbeitet, sämtliche Rückhaltebecken von Verklausungen und Verschlammungen zu befreien, damit die Becken auch bei weiteren Niederschlägen ihren Dienst tun können. Das gleiche gilt für alle Bachbett-Erweiterungen im Stadtgebiet.

Das weitere Verhalten

Die Grazerinnen und Grazer werden gebeten, trotz schönem Wetter achtsam zu bleiben. Es kann weiterhin zu Hangrutschungen kommen. Wir bitten daher konkret:

  • Nicht zwingend notwendige Aufenthalte im Freien vermeiden.
  • Vorsicht beim Autofahren: Es sind noch nicht alle Straßen geräumt. Achten Sie auf freiliegende Kabel, umgestürzte Bäume und offene Kanaldeckel.
  • Meiden Sie Unterführungen und stellen Sie ihr Auto aus der Tiefgarage!
  • Beachten Sie die Unwetterwarnungen für den heutigen Nachmittag und Abend!

Weitere Gewitter angekündigt

Für den Abend und die erste Nachthälfte sind weitere Gewitter im Großraum Graz angekündigt. Die Unwetterpotential-Prognose finden Sie unter: https://warnungen.zamg.at/wsapp/de/alle/heute/57581,241060,745081,550973

Update der Holding Graz

Die beiden gestrigen Unwetter hatten auch auf das Streckennetz der Graz Linien und andere Einrichtungen der Holding Graz massive Auswirkungen. Bereits am Nachmittag stürzten Äste auf die Oberleitung der Linien 3 und 5, abends kam es zu zahlreichen Überflutungen in Unterführungen wie bei der Maut Andritz und einzelnen Streckenabschnitten. So konnten die Endstationen in Stattegg und bei der Wirtschaftskammer nicht angefahren werden, umgestürzte Bäume und herabgestürzte Äste sorgten u. a. im Bereich Andritz für Umleitungen sowie Störungen. Zu Schaden kam auch der Schloßberglift, der bis auf weiteres gesperrt bleibt. Hier läuft noch eine genaue Schadensanalyse.

Schreibe einen Kommentar