Wie eine erste Zwischenbilanz zeigt, wurden bisher 619 Fahrtaufträge erteilt und knapp 770 Personen befördert. Nach einem starken Rückgang der Fahrgastzahlen während der COVID-19 Ausgangsbeschränkungen im März und April 2020 – wie insgesamt beim öffentlichen Verkehr – sind die Zahlen seit Mai wieder im Steigen und haben im Juli 2020 mit 161 transportierten Personen einen neuen Höchstwert erreicht. Die durchschnittliche Fahrtstrecke beträgt übrigens 2,35 km und zeigt, dass GUSTmobil in Graz als Lösung für die „letzte Meile” in den jeweiligen Bediengebieten fungiert. Die meist genutzten Haltepunkte sind im Gebiet Platte (Stoffbauerweg, Panoramagasse) sowie beim Schloss St.Martin.

„Mit Schulstart werden weitere Haltepunkte im System installiert, um die Erreichbarkeiten weiter zu verbessern. So kommen wir einem lange gehegten Wunsch der Bewohnerschaft der Seniorenwohnanlage in der Körblergasse 82 nach einer Verbesserung des ÖV-Angebots nach und richten hier neue Haltepunkte ein, von denen aus auch der Geidorfplatz direkt erreichbar ist”, erklärte Stadträtin Elke Kahr.

Quelle graz.at