Polizisten nahmen am 13. April 2021 einen 26-Jährigen fest, der sich zuvor bei einem Lokal geweigert hatte, Corona-Maßnahmen einzuhalten. Der Mann randalierte in der Folge im Eingangsbereich einer Polizeiinspektion. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Kurz vor 9 Uhr wurden Polizisten zu einem Lokal auf den Leibnitzer Hauptplatz gerufen, nachdem ein Mann sich geweigert hatte eine FFP2-Maske zu tragen. Zudem kam er den Aufforderungen nicht nach, das Lokal zu verlassen. Polizisten trafen den Mann in der Folge im Lokal ohne Maske an. Auch gegenüber den Beamten verweigerte er das Tragen einer Maske. Zudem wollte oder konnte sich der Südsteirer nicht ausweisen, woraufhin Polizisten ihn zur weiteren Abklärung auf die Polizeiinspektion Leibnitz brachten.

Erst nach mehrmaliger Aufforderung gab der 26-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz schließlich seine Identität bekannt, woraufhin eine Überprüfung des Mannes erfolgen konnte. Nach Feststellung der Person setzten Polizisten den Mann über die folgende Anzeigeerstattung in Kenntnis und entließen ihn aus der Amtshandlung.

Anstatt die Dienststelle zu verlassen, setzte sich der 26-Jährige jedoch – neuerlich ohne Maske – in den Warteraum der Polizeiinspektion. In der Folge begann er mit voller Wucht gegen die Eingangstüre zu treten. Trotz mehrmaliger Aufforderung, das Verhalten einzustellen und die Dienststelle zu verlassen, wurde der 26-Jährige zunehmend aggressiver. Als letztlich vier Polizisten einschritten, um den Mann zu bändigen, leistete dieser durch Fußtritte massiven Widerstand. Polizisten nahmen den 26-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn in einen Haftraum.

Der 26-Jährige und ein einschreitender Polizist erlitten jeweils leichte Verletzungen. Die weiteren Beamten blieben unverletzt. Der Festgenommene wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar