Im Rahmen der Neugestaltung des Grünangers wird im Bereich des Maria-Cäsar-Parks, über den sich das Lager Liebenau erstreckte, eine Tafel errichtet, die das Schicksal der Opfer an diesem Ort unvergessen machen soll und zu einem Ort des Erinnerns machen wird. Auf dieser Tafel wird die aktuelle Topografie des Maria-Cäsar-Parks und seiner näheren Umgebung dargestellt. Überlagert wird diese Darstellung vom Plan des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers Liebenau. Ein Informationstext geht auf die wichtigsten Eckdaten der Geschichte des Zwangsarbeiterlagers ein („Verführt”- „Verschleppt” – „Vernichtet” – „Verurteilt” – „Vergessen”) und erläutert die Angebote zur vertiefenden digitalen Auseinandersetzung: 

  • Auf der Tafel ausgewiesene Rundgänge zu ausgewählten Punkten des ehemaligen Lagerareals, zu denen digital vertiefende Informationen angeboten werden.
  • Eine herunterladbare App, welche das Abschreiten der Rundgänge unterstützt und die vertiefenden Informationen digital bereithält.
  • Eine Website, welche die Beschäftigung mit der Thematik auch unabhängig vom Besuch des Maria-Cäsar-Parks oder der App ermöglicht.

Diese App soll die Besucherinnen und Besucher des Maria-Cäsar-Parks dabei unterstützen, den Rundgängen zu ausgewählten Punkten des ehemaligen Lagers Liebenau zu folgen. Sie geht dabei auf die diversen historischen aber auch aktuellen gesellschaftlichen Aspekte ein, für welche die Punkte symbolisch stehen.

Die Website wiederum ist eng an die Erinnerungstafel und die App angelehnt und stellt die Inhalte für Menschen bereit, die sich wie etwa derzeit durch die Corona-Krise bedingt, nicht vor Ort oder per Smartphone mit dem Thema auseinandersetzen können oder wollen. Ein wichtiger Aspekt der digitalen Erweiterung der Erinnerungstafel ist die laufende Bearbeitung und Erweiterung der angebotenen Inhalte und das flexible Eingehen auf den öffentlichen Diskurs.



Quelle graz.at