Jahr für Jahr darf die Stadt zahlreiche neue Grazerinnen und Grazer willkommen heißen. Vor allem rund um den Start des Studienjahres am 1. Oktober steigt die Anzahl der Haupt- und Nebenwohnsitze in der Stadt. 7 Tipps und Infos um Zugezogenen den Start in ihrer neuen Heimat zu erleichtern:

1. Wohnsitz in Graz anmelden

Die Anmeldung des Wohnsitzes ist gesetzlich verpflichtend. Sie ist gebührenfrei und muss innerhalb von 3 Tagen nach dem Wohnungs- oder Hausbezug bei einer der Servicestellen in Graz erledigt werden. Neu in Graz Infotag: Am Montag, 20. April 2020 findet von 9 bis 13 Uhr in der Abteilung für Bildung und Integration, Keesgasse 6, 8010 Graz wieder ein Infotag statt. Neu Zugezogene können sich hier über Angebote und Leistungen der Stadt Graz informieren.

2. Wohnungssuche in Graz

Studierende können um eine Studentenwohnung der Stadt Graz ansuchen. Diese sind nicht nur sofort beziehbar, der Mietzins ist außerdem günstiger als bei Wohnungen am freien Markt. Ein heißer Tipp zur Wohnungssuche ist das Studentische Wohnungsservice Graz.

Außerdem steht allen MieterInnen – egal ob in einer städtischen oder privaten Wohnung – die Wohnungsinformationsstelle der Stadt Graz (WOIST) am Schillerplatz 4 zur Verfügung, die kostenfrei zu Themen wie Mietrecht, Förderungen, Beihilfen etc. berät.

3. Günstige Energie: exklusives Angebot für Studierende

Du studierst und bist auf der Suche nach dem passenden Stromanbieter? Mit der Energie Graz kommst du in ganz Österreich entspannt und sorgenfrei durch die Studienzeit. Was beinhaltet die Aktion? 6 Gratis Energiemonate, 100-Euro-Gutschein (in den ersten zwei Vertragsjahren je 50-Euro-Graz Gutschein, K&Ö oder Graz Linien Gutschein), 100 % erneuerbaren Strom aus Österreich.

Was ist dafür zu machen? Als studierende Person authentifizieren – über iamstudent oder Matrikelnummer Strom anmelden (Daten auf der letzten Rechnung reichen)

4. Verkehr und Fortbewegung in Graz

Die Stadt Graz ist für ihre kurzen Wege bekannt. Viele können Erledigungen ganz einfach zu Fuß machen. Das hält fit, spart Geld und schont die Umwelt. Das Fahrrad ist ebenfalls ein beliebtes Fortbewegungsmittel der GrazerInnen. Wer doch lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein will, kann zwischen verschiedenen Tickets der Holding Graz Linien wählen. Dank der Altstadt-Bim fährt man innerhalb der Grazer Altstadt rund um die Uhr und an jedem Wochentag kostenfrei mit allen Straßenbahnlinien.

Für die AutofahrerInnen gibt es rund 26.500 gebührenpflichtige Parkplätze. Die „blaue Kurzparkzone” erstreckt sich über die stadtinneren Bezirke, die „grüne Zone” deckt die restlichen Bezirke ab. Die Parkgebühr kann am Parkscheinautomaten oder mit dem Smartphone ( Handyparken) bezahlt werden. Elektrofahrzeuge parken mit amtlicher Bescheinigung gratis.

5. Kinder bekommen in Graz

Du erwartest vielleicht ein Baby oder bringst ein Kind mit nach Graz? Die Stadt Graz begrüßt gerade auch die Kleinsten besonders herzlich mit einem Willkommensgruß. Ob Geburtsvorbereitung, Elternberatung und Kurse oder Windelscheck: Das Amt für Jugend und Familie bietet ein breites Angebot zur Unterstützung junger Eltern. Informationen über Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen wie Kinderkrippen, Tagesmütter/Tagesväter, Kinderhäuser, Kindergärten, Ganztägige Schulen, Nachmittagsbetreuungen, Lerncafés, SchülerInnenhorte etc. gibt es unter Kinderbetreuung + Schule

6. Sicher am Heimweg auf Grazer Straßen

Vielleicht geraten Deine Nächte aber aus anderen Gründen kurz? Zum Beispiel weil Du die Grazer Lokalszene unter die Lupe nimmst? Als besonderer Service der Stadt Graz für alle, die nachts unterwegs sind, steht das Heimwegtelefon zur Verfügung. Unter der Nummer +43 316 872-2277 erreicht man an Freitagen, Samstagen oder vor Feiertagen zwischen 22 Uhr und 3 Uhr früh die Ordnungswache, die einem auf dem Weg nach Hause telefonisch begleitet.

7. Graz Stadtführungen: Touristisch oder maßgeschneidert

Mit seinen rund 330.000 EinwohnerInnen ist Graz die zweitgrößte Stadt Österreichs. Graz darf sich nicht nur UNESCO City of Design nennen, die Altstadt sowie das Schloss Eggenberg zählen außerdem zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Wahrzeichen ist der Uhrturm, der mit stolzen 28 Metern auf dem Schloßberg thront.

Das Integrationsreferat lädt Neu-Grazerinnen und -Grazer zu einem “maßgeschneiderten” Stadtrundgang ein. Die Damen und Herren der “Graz Guides” führen unter anderem auch zum Amtshaus, zur Gebietskrankenkasse, zum Finanzamt und anderen wichtigen Gebäuden. Die Stadtführungen werden auf Deutsch und Englisch gehalten und dauern ca. 1 ½ Stunden. Treffpunkt ist immer um 14.00 Uhr vor dem Rathaus bzw. bei Schlechtwetter im Rathaus-Durchgang bei der Portierloge.

Quelle graz.at